Sonntag, 24. April 2016

Kirschkuchen mit Marzipancreme - süß am Sonntag

Kennt ihr das? Ihr seht ein Rezept, lasst alles stehen und liegen und müsst es sofort nachbacken? Flitzt schnell in die Küche, um zu schauen, ob alle Zutaten im Haus sind und legt sofort los...?

So ging es mir letztes Wochenende. Ich habe diesen wunderbaren Kuchen in einer veganen Facebook Gruppe gesehen und zum Glück gehöre ich zu den Menschen, die Backzutaten immer auf Vorrat haben.

Kirschkuchen mit Schokoladen Haselnussboden und einer Vanille Marzipan Creme obendrauf. Muss ich mehr sagen?!


Das Originalrezept stammt von Dr. Oetker, wurde von mir aber etwas abgewandelt.

Zutaten
(für eine 26er Springform)

für den Teig
50 g Zartbitterschoki
125 g Mehl (ich hab 630er Dinkel genommen)
2 TL Backpulver
80 g Zucker
1 Vanilleschote
50 g gemahlene Haselnüsse
125 ml Mandelmilch
4 EL Sonnenblumen- oder anderes geschmacksneutrales Öl

1 Glas Kirschen (abgetropft ca. 400 g, ich habe süße Kirschen genommen)

für die Marzipancreme
100 g Marzipan
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 EL Zucker
200 ml Mandelmilch
200 ml Hafersahne

50 g Zartbitterschoki
1 EL Leinöl


Zuallererst lasst ihr die Kirschen abtropfen und hackt die Schokolade für den Teig grob klein.

Legt Eure Springform mit Backpapier aus und heizt den Ofen au 170°C vor.

In einer Schüssel mischt ihr Mehl, Backpulver, Zucker und die gemahlenen Haselnüsse miteinander.

Halbiert die Vanilleschote längs, kratzt das Mark heraus und mischt es in einer zweiten Schüssel mit der Mandelmilch und dem Öl.

Gebt die flüssigen Zutaten zu den trockenen und rührt das Ganze gut durch, bis ihr einen geschmeidigen Teig habt. Hebt mit einem Löffel noch die gehackte Schoki unter und füllt den Teig in die Springform.

Verteilt die Kirschen auf dem Teig, drückt sie etwas an und backt den Teig für 30 Minuten. Macht unbedingt die Stäbchenprobe, bevor ihr ihn rausholt!


In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal die Marzipancreme vorbereiten. Schneidet das Marzipan in möglichst kleine Stückchen. Das ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit, vor allem, wenn ihr hochwertiges Marzipan mit einem hohen Mandelteil nehmt.

Mischt das Vanillepuddingpulver mit dem Zucker und gebt etwa ein Drittel von der Mandelmilch dazu. Rührt gut um, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind und sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat.

Erhitzt die restliche Mandelmilch mit der Hafersahne und den Marzipanstückchen in einem Topf auf dem Herd, rührt dabei immer wieder um, damit sich das Marzipan gut auflöst.

Gebt das angerührte Puddingpulver dazu und lasst alles miteinander kurz aufkochen, sodass die Marzipancreme andickt.

Ist Euer Boden fertig und abgekühlt, gebt ihr die Marzipancreme darauf und lasst sie auskühlen.

Für die Deko hackt ihr die Zartbitterschoki klein und lasst sie zusammen mit dem Leinöl im Wasserbad schmelzen. Gebt sie anschließend in einen Spritzbeutel und malt viele große Kreise auf den Kuchen. Ich habe zusätzlich noch ein paar Kirschen draufgeworfen :)

Der Kuchen war genauso lecker wie ich mir das vorgestellt habe und wurde mit jedem Tag besser, hat aber insgesamt nur drei Tage überlebt. Und damit nicht nur der Mann und ich was vom großen Kuchenglück haben, habe ich meinen Lieblingsbuchhändlern auch was vorbeigebracht, deren Feedback reiche ich nach ;)

Habt einen schönen Sonntag!

Kommentare:

  1. Mhh der Kuchen sieht super lecker aus!LEckere Idee mit der Marzipancreme!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Der wird nachgemacht! :D Sieht unverschämt gut aus!

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht suuuuuper aus!
    Ich ess grad die ganze Zeit Rhabarberkuchen, aber für in 2 Monaten merk ich mir den. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Jaaaammi! Gabs bei uns vor kurzem als putzige Cupcakes und war voll lecker <3 Die Marzipancreme passt auch total gut, hmm!
    Danke für das supi Rezept :)
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uh, Cupcakes damit? Das klingt ja nach einer fabelhaften Schweinerei :D

      Löschen
  5. Das Rezept klingt sehr verlockend. Du schreibst, du hast "süße Kirschen" verwendet. Meinst du damit Schattenmorellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, im Winter Schattenmorellen aus dem Glas, im Sommer frische :)

      Löschen
  6. Sehr Lecker, einfach zumachen , Danke für´s Rezept

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com