Montag, 7. April 2014

Löwenzahnsirup oder veganer Honig

Nachdem ihr den heutigen Beitrag gelesen habt, solltet ihr ganz schnell hurtig hurtig nach draußen gehen und Löwenzahn pflücken, bevor er sich in kleine graue Flauschikugeln verwandelt. Der Löwenzahnsirup schmeckt nämlich nicht nur total lecker, sondern tatsächlich verblüffend nach Honig!


Zuallererst braucht ihr natürlich eine Menge Löwenzahnblüten. Am besten sucht ihr euch eine Stelle, an der nicht allzu viele Hunde vorbeikommen, in meinem Fall war das der umzäunte Garten eines hundehassenden Nachbarn, was mir sehr entgegen kam. Ich hab eine halbe Stunde lang gepflückt und hatte dann gut 350g Blüten.


Zutaten
(für etwas mehr als einen Liter)

1 L Wasser
2 Bio Zitronen
1 kg Zucker
Löwenzahnblüten
einige ausgekochte Marmeladengläser mit Deckel


Wenn ihr euren Löwenzahn gepflückt habt, macht erst einmal die Stiele ab, wir brauchen tatsächlich nur die Blüten. Diese lasst ihr eine Weile ausgebreitet draußen liegen, damit Läuse, Käferchen und das ganze Viehzeug noch die Flucht ergreifen kann und nicht später im Kochtopf landet.

Nun wascht ihr den Löwenzahn erstmal gründlich, denn auch wenn kein Hund in der Nähe war, wollen wir uns ja nicht den Tag mit Fuchsbandwurm und Konsorten versauen.

Gebt den gewaschenen Löwenzahn zusammen mit dem Liter Wasser in einen Topf.

Wascht die Zitronen, schneidet sie in dünne Scheiben und gebt sie ebenfalls in den Topf. Das Ganze lasst ihr jetzt für eine halbe Stunde bei niedriger Hitze köcheln.


Anschließend schüttet ihr die Flüssigkeit erstmal durch ein normales Sieb. Dann nehmt ihr ein sauberes Küchenhandtuch und seiht die Flüssigkeit einmal ab. Dadurch bleiben Blütenreste und Schwebstoffe zurück und schwimmen nachher nicht in eurem Sirup.

Die Flüssigkeit sollte jetzt schon gut nach Heu, Wiese und Blumen duften. Setzt sie wieder in einem Topf auf und gebt den Zucker hinzu.

Rührt bei mittlerer Hitze so lange, bis sich er Zucker aufgelöst hat.

Lasst den Sirup mit offenem Deckel und auf mittlerer Hitze weiter einkochen, bis er andickt und Sirupkonsistenz bekommt.

In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal die Marmeladengläser mit heißem Wasser ausspülen und einem sauberen Küchentuch abtrocknen.



Hat der Sirup die gewünschte Konsistenz, füllt ihr ihn heiß in die Marmeladengläser und schraubt diese zu.

Der Löwenzahnsirup ist wirklich ein sehr guter Honigersatz. Ich hab ihn bisher ganz klassisch morgens auf einem Croissant gegessen und in den Tee gerührt. Werde im Laufe der Woche aber auch mal versuchen, ihn für Kuchen zu benutzen :)



Und damit ihr euch auch selbst vom Löwenzahnsirup überzeugen könnt, aber leider keine Zeit oder Lust habt, selbst welchen zu machen, verlose ich ein Glas! Hinterlasst einfach bis einschließlich Sonntag, den 13. April 2014 einen Kommentar unter diesem Post und der Löwenzahnsirup wird noch vor Ostern bei euch sein. Viel Glück ihr Lieben :)







Kommentare:

  1. Ohhh.... da bin ich dabei, denn bei uns in der Nähe sind bestimmt alle Blüten mit Hundepipi voll :/

    AntwortenLöschen
  2. Die Gelegenheit lass ich mir auch nicht entgehen :) In meiner Wohngegend gibt es im Moment leider nur Baustelle oder Rollrasen...

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das wäre ja toll! Ich bin gerade im Magisterarbeits-Stress und werd's dieses Jahr leider nicht schaffen, das nachzumachen... Würde mich also riiiiiiiesig über das Glas freuen! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Daaaanke! Ein klasse Rezept......werde ich morgen selber machen und berichten. Und ebenfalls ein Glas verschenken. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe gestern noch zu meinem Freund gesagt "Lass uns ganz viel Löwenzahn sammeln!", also danke für das Rezept - und über ein Glas würde ich mich freuen :)

    AntwortenLöschen
  6. Jaaa das würde ich gern mal kosten. Hier ist definitiv alles vollgepullert.sonst würde ich sofort loszischen und pflücken.

    AntwortenLöschen
  7. Wie abgefahren ist das denn??? :D

    und dann gibt es auch noch was zu gewinnen^^ da bin ich natürlich dabei ;D

    AntwortenLöschen
  8. Ui wie toll! Danke für die großartige Idee :) Wie viele Gläser hast du denn daraus bekommen?

    Gewinnspiel, Gewinnspiel, Gewinnspiel!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennst Du die Brotaufstriche auf Sonnenblumenkernbasis von Alnatura? Von denen hatte ich sieben Gläser voll :)

      Löschen
    2. Mhhhh... Sehr sehr lecker! Habe heute mittag gleich eine Wiese abgepflückt, die kurz vor dem Gemäht-werden steht. Der Sirup dickt gerade noch ein, aber es schmeckt wirklich fantastisch!

      Löschen
  9. einfach eine geniale Idee! Da würde ich super gerne was von testen dürfen! :-) Und wie praktisch, der Nachbar hat sich bestimmt sehr über euch "Unkrautjäger" gefreut ;-)
    Kann man den Sirup auch aufs Brot streichen oder ist er dafür zu flüssig?
    LG Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man sein Brot möglichst waagerecht hält, gibt´s keine allzu große Sauerei ;)
      Das ist mit vielen Honigsorten ja genauso, Akazie z.B. Aber ich würde sagen, es hat eher Honig Konsistenz als Sirupkonsistenz.

      Löschen
  10. Ich teste gern mit :) War am 3.4. mit einer Freundin auf Kräutertour und sie sucht genau nach so einem Rezept :) Super !!

    AntwortenLöschen
  11. ist das rezept jetzt für 350g Löwenzahn (wie in deinem fall oben) oder ist das nicht so wichtig die genaue menge? weil bei dem rezept nur löwenzahnblüten steht :)

    würde mich natürlich auch freuen wenn ich ein glas gewinnen würde und das mal kosten dürfte :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kommst auch mit weniger Blüten aus, wenn Du nicht so ein ganzes Feld abernten kannst ;) Aber je mehr Blüten Du hast, desto löwenzahniger wird´s natürlich :)

      Löschen
    2. okay vielen dank für die schnelle antwort:)!

      Löschen
  12. Ui ich will unbedingt gewinnen, weil ich immer etwas schusselig bin, man könnte fast Mitleid mit mir haben!

    LG Carina - der Admin von Vegan Food Porn ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.s: wenn ich gewinnen sollte findest du mich ja im Internet, nech?

      Löschen
  13. Hallo Elena!
    Es gibt tatsächlich veganen Honig!? Dank dir, wiedermal was neues dazu gelernt :)
    Danke für dieses tolle Rezept, an der Verlosung würde ich auch sehr gerne teilnehmen,
    mein Papa ist ungelogen ein Honig-Junkie!!! Da wäre dein selbstgemachter Löwenzahnsirup echt eine große hilfe für mich, ihn vom gegenteil zu Überzeugen.
    Er lässt sich nämlich weder mit Argumenten noch mit Dokus wie z.B. "More than Honey" von seiner Honigliebe abbringen :( Falls ihm der vegane Honig gefällt, werde ich es öfters nach deinem Rezept kochen, hauptsache er beutet nicht weiterhin die Bienen aus.
    Jedenfalls danke ich dir für diese liebevolle Verlosung, tausendmal besser als irgendwelche gesponserten Produkte zu verlosen :) Wünsche dir ein schönes Wochenende! LG Feline

    P.S. Habe deinen Zitronenkuchen ausprobiert, mit Sojamilch natürlich, wie du es gesagt hattest, es war echt Lecker!! Das wirds definitiv öfters geben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Feline, danke für die lieben Worte! Ich freu mich selbst auch immer mehr, wenn selbstgemachte Sachen verlost werden, die man nicht kaufen kann, statt irgendwelcher Bücher oder so.

      Der Rührteig für den Zitronenkuchen ist auch einer meiner Lieblinge, ich mach auch oft den Marmorkuchen, der ist ebenfalls sehr fein :)

      Schones Wochenende Dir!

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com