Sonntag, 6. April 2014

Vegane Buttercremetorte - süß am Sonntag

Diese Torte hier mache ich jetzt schon zum zweiten Mal, allerdings war die erste Version eine "Auftragsarbeit" und nicht vegan. Pfüh, hab ich mir gedacht, Buttercreme geht sicher auch vegan. Ist dann eben eher Margarinecreme. Schmeckt aber genauso :)



Die Torte ist eine sehr verlockende Mischung aus Vanille (in der Creme), Nüssen (im Teig) und Johannisbeerenmarmelade (in der Füllung). Alles in allem kommt da eine sehr vornehme Angelegenheit heraus, da kann man sich auch durchaus mal seine Bluse anziehen und einen großen Hut aufsetzen. 


Zutaten
(für eine kleine Springform, 22 - 24 cm Durchmesser)

für den Teig
200 ml aufschlagbare pflanzliche Sahne
1 Vanilleschote
150 g Mehl
50 g gemahlene Haselnüsse
3 TL Backpulver
Prise Salz
140 g Zucker
60 ml Sonnenblumenöl
50 ml Soja- oder andere Pflanzenmilch mit Vanillegeschmack

für die Buttercreme
250 ml Mandelmilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
ein halbes Päckchen Vanille Puddingpulver
30 g Zucker
125 g Margarine

für innendrin und außenrum
100 g Johannisbeermarmelade
Haselnusskrokant
einige Macadamianüsse


Für den Boden den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Springform mit Backpapier auslegen.
Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Sojaschlagsahne mit einem Mixer in einer größeren Schüssel aufschlagen. Kurz kühl stellen.
Mehl, Backpulver, eine Prise Salz und Zucker miteinander mischen. Sonnenblumenöl und die Vanillesojamilch ebenfalls miteinander mischen.
Die Mehlmischung sowie die Ölmischung nun löffelweise zur Sahne geben, dabei immer wieder unterrühren (aber nur mit einem Schneebesen oder Teigschaber oder großem Löffel, nicht mehr mit dem Mixer!), bis alle Zutaten aufgebraucht sind und ein geschmeidiger Teig entsteht.
Den Teig in eine Springform füllen und für 20 - 25 Minuten im Ofen backen, danach im Ofen auskühlen lassen (am besten über Nacht. Wenn das nicht geht, reicht auch eine Stunde Kühlzeit).


Für die Creme kocht ihr aus Puddingpulver, Zucker und Mandelmilch eine halbe Portion Vanillepudding: Vanillepuddingpulver mit Zucker und einem Teil der Mandelmilch glattrühren. 

Die restliche Mandelmilch in einem Topf erhitzen, die Puddingpulvermischung einrühren. 

Der Pudding ist fertig, wenn er andickt und Blasen wirft. Vom Herd nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Genauso wie bei normaler Buttercreme ist es wichtig, dass Margarine und Pudding die gleiche Temperatur haben, damit nichts gerinnt. Ihr könnt die Creme also erst rühren, wenn der Pudding auf Zimmertemperatur abgekühlt ist.

Schlagt die Margarine luftig auf und gebt unter Rühren esslöffelweise den abgekühlten Pudding dazu: immer etwas Pudding dazu, unterrühren, mehr Pudding usw. bis aller Pudding aufgebraucht ist und ihr eine zarte Creme habt.


Schneidet nun die Tortenböden zweimal waagerecht durch. Das funktioniert ausgezeichnet mit Gitarrensaiten und auch mit großen Brotmessern.

Streicht auf einen Tortenboden etwas Johannisbeermarmelade, dann etwas von der Creme und setzt den zweiten Tortenboden auf. Und wieder von vorne: erst Johannisbeermarmelade, dann Creme. 

Anschließend setzt ihr den letzten Boden auf die Torte und verputzt das ganze Teil rundherum mit der Creme. 

Zum krönenden Abschluss bestreuselt ihr alles noch mit Haselnusskrokant und platziert ein paar Macadamianüsse.


Jetzt ladet ihr eure Freundinnen zum Bridge ein, trinkt Likörchen und esst Buttercremetorte. Was man an Sonntagen halt so macht.



Kommentare:

  1. toll :) muss ich probieren, wenn mal wieder Jemand zum Sonntagskaffee vorbeikommt !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Jemand sollte Hunger mitbringen, die hat´s in sich :D

      Löschen
  2. Hört sich unfassbar lecker an, machen wir Heute gleich mal. Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com