Mittwoch, 29. Juli 2015

Tortelloni in Sahnesoße mit Walnüssen und frischem Salbei

Kennt ihr das? Ihr sitzt irgendwo, habt ein kleines bisschen Hunger und viel Appetit und plötzlich flüstert euch die Kochmuse ins Ohr, was ihr als nächstes zaubern könntet. Mir ging es gerade so; die Muse flüsterte: Walnüsse und Salbei.

Und weil das, was dabei herauskam, so gut war, gibt es das Rezept jetzt sofort. Gerade noch auf dem Teller, jetzt schon bei euch :)
Tortelloni mit Tofufüllung in Walnuss Sahnesoße mit frischem Salbei.


Zutaten
(für zwei bis drei Personen)

250 g Tortelloni mit Tofufüllung
250 ml Soja- oder Hafersahne
1 Handvoll Walnüsse
4 Zehen Knoblauch
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskat
6 - 7 Blätter frischer Salbei


Ich habe schwarzen Pfeffer genommen, kann mir das Gericht aber auch gut mit weißem vorstellen, es würde dann wahrscheinlich etwas weicher, aber nicht unbedingt weniger scharf, schmecken.
Wenn ihr statt der Tortelloni mit Tofufüllung welche mit Gemüsefüllung nehmt, ist das Rezept auch sojafrei. Und wie immer bei Gerichten mit wenigen Zutaten sollten die einzelnen Zutaten möglichst hochwertig sein.


Setzt einen großen Topf mit Salzwasser für die Tortelloni auf und kocht sie al dente.

In der Zwischenzeit hackt ihr die Walnüsse grob, röstet sie ohne Fett in einer Pfanne an, bis sie anfangen, zu duften, nehmt sie aus der Pfanne und stellt sie erst einmal bei Seite.

Erhitzt das Olivenöl bei mittlerer Hitze, schält und hackt den Knoblauch ganz fein und röstet ihn scharf an.

Gebt die Walnüsse dazu, dreht die Hitze hoch und löscht Knoblauch und Walnüsse mit der Sojasahne ab.

Würzt mit wenig Salz, viel Pfeffer und etwas Muskat und lasst die Soße etwas einköcheln.

Schneidet den Salbei in feine Streifen.

Schüttet die Tortelloni ab, gebt sie zur Sahnesoße, rührt um, damit alle Tortelloni etwas von der Soße abbekommen.

Abschließend hebt ihr den frischen Salbei unter und serviert die Tortelloni sofort.




Kommentare:

  1. Liebe Elena,
    jetzt muss ich dir mal ein gaaaaanz dickes Lob aussprechen. Ich habe gefühlt das zwanzigste Gericht aus deinem liebevollen Blog nachgekocht und alle, wirklich ausnahmslos alle waren ein Fest für unsere verwöhnten Gaumen, natürlich auch dieses.
    Du bist mir doch nicht böse, wenn ich ab und zu vor lauter Freude ein Rezept auf Facebook verlinke?!?
    Liebe Grüße aus München
    Robert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Robert,

      das freut mich sehr! Natürlich bin ich Dir nicht böse, wenn Du ein Rezept von mir verlinkst, im Gegenteil! Viel Spaß noch beim Kochen :)

      Viele Grüße
      Elena

      Löschen
  2. Yummy, das muss ich unbedingt mal testen *_*

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com