Donnerstag, 7. Mai 2015

Lieblingsbrot mit Kernen, Nüssen und Samen

Ich weiß nicht, was zuerst da war: die Tatsache, dass in meiner Familie Brot in rauen Mengen gegessen wird oder die Tatsache, dass sowohl meine Oma als auch mein Vater ihre Brotbackkünste zur Perfektion getrieben haben und regelmäßig miteinander zanken, wessen Brot besser sei.

Jedenfalls hat dieser Umstand in der Vergangenheit dazu geführt, dass ich selbst nie Brot gebacken habe. Warum sollte ich etwas produzieren wollen, was andere bereits ganz hervorragend beherrschen? Außerdem schienen die Brotbackkünste mit Lebensjahren einherzugehen. Meine Motivation war völlig im Keller.

Bis ich auf das life changing bread stieß. Jaja, ich weiß, das Rezept geistert schon seit Jahren durch Blogs, aber ich leb ja schon so ein bisschen hinterm Mond. Jedenfalls habe ich es Anfang des Jahres ausprobiert, weil es mir so idiotensicher vorkam (was zutrifft). Und seitdem habe ich meine Brotbackkünste perfektioniert! Man könnte also schon sagen, dass das Rezept mein Leben verändert hat. Ich habe jetzt Brotbacklust :)

Außerdem ist das Brot verrückt lecker, so einfach zu machen und obendrein auch noch gesund. Einziger Haken: es muss über Nacht stehen.


Orientiert habe ich mich an Björns Rezept (der übrigens einen ganz großartigen Blog schreibt!) und nur ein paar Feinheiten geändert. Die Menge reicht für eine Königskuchenform und das Brot hält sich, trocken und dunkel gelagert, ca. eine Woche.


Zutaten
(für eine Kastenform)

220 g Haferflocken
100 g Sonnenblumenkerne
100 g Kürbiskerne
135 g Leinsamen
100 g Haselnüsse
3 EL Chiasamen
6 EL Flohsamenschalen
2 TL Meersalz
2 EL Brotgewürz (bspw. von Sonnentor)
525 ml Wasser
1 1/2 EL Ahornsirup
4 1/2 EL Kokosöl + etwas mehr für die Form


Mischt die trockenen Zutaten (Haferflocken, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Lein- und Chiasamen, Haselnüsse und Flohsamenschalen) in einer Schüssel.

Gebt Salz und Brotgewürz dazu und mischt alles gut durch.

In einem Messbecher mischt ihr Wasser, Ahornsirup und Kokosöl.

Fettet eine Kastenform mit Öl ein.

Gebt die Wasser-Ahornsirup-Kokosöl Mischung zu den trockenen Zutaten und rührt so lange, bis alle Zutaten feucht sind.

Füllt die Masse in die Kastenform und streicht die Oberfläche glatt.


Lasst das Brot jetzt über Nacht in der Form stehen, damit alles gut quellen kann.

Am nächsten Tag heizt ihr den Ofen auf 175°C vor und backt das Brot in der Form für 30 Minuten. Nehmt es anschließend aus der Form und backt es für weitere 60 Minuten.

Lasst es unbedingt vor dem Anschneiden vollständig auskühlen, sonst wird es bröselig!

Das Brot ist wirklich lecker, ziemlich gehaltvoll und gesund. Obendrein glutenfrei! Wenn ihr aber keine Haferflocken vertragt, könnt ihr stattdessen auch Reisflocken verwenden.

Wir essen hier jedenfalls nichts anderes mehr :)


Kommentare:

  1. Oh WOW das Brot sieht toll aus. Es ist ja voll mit genialen Sachen. Das merke ich mir auf jeden Fall. Danke fürs Rezept. GLG

    AntwortenLöschen
  2. Ach, super - das Brot hatte ich auch schon mal, fand es großartig und hab' es dann skandalöserweise einfach wieder vergessen. Danke fürs Erinnern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist es zum absoluten Lieblingsbrot avanciert! :)

      Löschen
  3. Wow- dieses Brot schaut unfassbar gut aus! So viele köstliche und gesunde Kerne, genau mein Ding!
    Danke für das Rezept :-)

    Ganz liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com