Sonntag, 23. August 2015

Zucchinikuchen - süß am Sonntag

August verbinde ich mit Zucchini. Zucchini in Hülle und Fülle. Auch wenn es dieses Jahr keine zwölf Kilo sind (so wie im letzten Jahr), kann ich nicht jeden Tag Zucchinispaghetti essen. Deswegen müssen die Zucchini woanders reingeschmuggelt werden. In Kuchen z.B.

Schokoladenkuchen.

Merkt keiner.


Das Rezept stammt von der lieben Christina vom feinen Blog Feines Gemüse. Ich habe es kurzerhand veganisiert, um der Lage im Gemüsefach Herr zu werden.

Zutaten
(für eine Königskuchenform)

3 EL Sojamehl
240 g Mehl
50 g schwach entölten Kakao
100 g Schokolade
100 g Walnüsse
2 TL Backpulver
Prise Salz
120 g Zucker
120 ml Sonnenblumenöl
350 g Zucchini


Heizt euren Backofen auf 180°C vor und fettet eine Kuchenform ein.

Verrührt das Sojamehl mit sechs Esslöffeln Wasser und lasst es kurz quellen.

In der Zwischenzeit hackt ihr die Schokolade und die Walnüsse grob und reibt die gewaschenen Zucchini.

Mischt Mehl, Kakao, Backpulver und Salz in einer Schüssel.

Verrührt das Sojamehl mit dem Zucker und gebt unter Rühren das Öl dazu.

Mischt die geriebenen Zucchini mit einem Drittel des Mehls.

Gebt die restliche Mehlmischung, Schokolade und Nüsse zur Zucker-Öl-Mischung und verrührt alles, bis ihr einen geschmeidigen Teig habt.

Zum Schluss hebt ihr die Zucchini unter.


Gebt den Teig in die Kuchenform und backt ihn für etwa 50 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Ist der Kuchen fertig, lasst ihn kurz abkühlen, bevor ihr ihn aus der Form holt und lasst ihn vollständig abkühlen, bevor ihr ihn anschneidet, sonst wird er bröselig.

Das Sojamehl könnt ihr mit einem anderen Eiersatz austauschen, bspw. zermatschter Banane. Dann ist euer Zucchinikuchen auch sojafrei.

Noch viel mehr tolle Zucchinirezepte findet ihr übrigens hier.

Was macht ihr so mit Zucchini?

Kommentare:

  1. Oh wie lecker...Ich bin gerade dabei verschiedene Rezepte für Zucchinikuchen durchzustöbern, da kommt das ja ganz gelegen=)Sieht sehr gut aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. So ein ähnliches Rezept habe ich vor ein paar Tagen ausprobiert und naja, es ist mal wieder seehr speckig geworden. Schon bei der letzten Zucchini-Saison hatte ich das Problem.
    Vielleicht sollte ich es nochmal probieren...?
    Inzwischen hab ich wenigstens eine Lösung gefunden, den mißratenen Kuchen nicht wegwerfen zu müssen. Ich mache Brösel draus und trockne diese im Backofen. Das kann man dann zum Müsli geben.
    Liebe Grüße von der Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      versuch es ruhig nochmal! Gerade das vorherige Wenden der geriebenen Zucchini im Mehl macht einen Riesenunterschied für die Konsistenz!

      Ich mache aus Kuchenresten oder so missratenen Dingern auch gerne Cake Pops :) Ein Rezept dafür findest Du hier:
      http://kuechenmamsell.blogspot.de/2014/02/schokoladen-cake-pops-mit-mandarine-su.html

      Viele Grüße
      Elena

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com