Mittwoch, 19. August 2015

Vegan in Split, Kroatien

Im Juli waren der Mann und ich erst ein paar Tage in Split in Kroatien und anschließend mit fünf Sachsen auf der Adria segeln. Das war genauso spaßig wie es klingt :) Deshalb gibts hier erst ein paar Impressionen von Split selbst und unserem Segeltörn, bevor wir uns dem grandiosen veganen Angebot in Split widmen.

(Wenn ihr noch mehr Bilder unseres Törns sehen wollt, schaut doch mal auf dem Blog meines lieben Freundes Christian vorbei, der das ganze organisiert hat. Danke Dir!)


















Da ich noch nie in Kroatien war und keine Ahnung hatte, wie es dort mit veganen Lebensmitteln aussieht, habe ich mir nicht nur vorsichtshalber ein paar Tofubratlinge und Aufstriche eingepackt, sondern auch unseren Gastgeber in Split vorab gefragt, ob man in Split Sojamilch kaufen könne. Er hat in etwa so reagiert, als hätte ich gefragt, ob es in Kroatien Farbfernsehen gäbe :D

Jedenfalls ist das Angebot groß und vielfältig, teilweise sogar besser als in Deutschland. Man kann bspw. auf jeder noch so kleinen Miniinsel in der hinterletzten Supermarktbutze Mandelmilch kaufen. Und die ist obendrein um einiges billiger als bei uns! Ansonsten gibt es in Split einen tollen Bioladen, ein großartiges vegetarisches Restaurant, ein ebensolches Café und einen komplett veganen Imbiss:


 Makrovega
Wir waren insgesamt drei Tage in Split, zwei vor unserem Törn und einen danach. An diesen drei Tagen haben wir insgesamt sieben Mal bei Makrovega gegessen, d.h. teilweise alle drei Mahlzeiten dort eingenommen :D
Das Restaurant lag direkt um die Ecke unserer Unterkunft am Rande der Altstadt, verfügt über einen hübschen Innenhof samt fetter Katze und serviert schlicht großartiges Essen. Alles ist vollwertig, es gibt keinen Alkohol, dafür aber ein ganzes Rudel verschiedener Limonaden und Säfte von Voelkel. Die Karte ist zu zwei Drittel vegan, der Rest ist vegetarisch, wird aber auf Anfrage ganz unkompliziert veganisiert. Dazu gibt es immer ein wechselndes Tagesmenü, das umgerechnet weniger als zehn Euro kostet und von dem locker zwei Personen satt werden.


Zum Frühstück hatten wir bspw. CousCous Porridge mit Mandelkrokant und Brombeeren und eine makrobiotische Pfirsichtorte mit Schokoladenbiskuit. Abends gab es für den Mann einmal veganes Cordon bleu und dazu braunen Reis mit Erdnuss und Mayonnaise. Außerdem haben wir bei Makrovega diverse Sandwiches, Burritos und leckeres veganes Eis in drei Sorten (Waldbeere, Schokolade und Nuss) gegessen.

Die Preise im Makrovega sind wie überall in Kroatien mehr als günstig, die Inhaberin spricht gut Englisch und ich freue mich jetzt schon, mal wieder dort einzukehren :)

Makrovega
Lestina 4 in Split
Geöffnet Montag bis Freitag von 9 - 21 Uhr, samstags bis 17 Uhr
Nur Barzahlung



Up Café
Die kleine Schwester des Makrovega ist das Up Café. Die Betreiberin ist die gleiche, das Angebot ist recht ähnlich, jedoch bietet das Up Café eine größere Auswahl an Kuchen, vielfältiges Frühstück zum Mitnehmen, tollen Café und viele frische Säfte. Etwas außerhalb der Altstadt gelegen ist es auf jeden Fall einen Besuch wert, schon alleine wegen der kleinen rohveganen Kuchenschnitte, die ihr auf dem Bild oben seht - ein Träumchen aus Nüssen, Datteln und ganz viel Kakao. 
Hier hilft allerdings ein Wörterbuch auf dem Smartphone, da die Tagesgerichte nur auf kroatisch ausgewiesen sind und die Bedienung nicht allzu gut Englisch spricht.

Domovinskog Rata 29a in Split
Geöffnet Montag bis Freitag von 9 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 8 bis 20 Uhr
Auch hier nur Barzahlung



bio and bio
Mitten in der Altstadt, unweit des Diokletian Palast, liegt bio and bio, ein mittelgroßer Bioladen mit einem derart vielfältigen Angebot, dass sich diverse deutsche Bioläden da mal eine Scheibe von abschneiden könnten. Ihr findet hier alles, bspw sämtliche Provamel sowie Sojade Produkte, teilweise auch Sachen, die es in Deutschland nicht gibt. Dazu werden Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide etc. kiloweise zu günstigen Preisen verkauft und es gibt auch eine kleine Frischetheke mit take away Gerichten; wir hatten einen sehr leckeren Tofustrudel, den wir abends geteilt haben. Außerdem eine große Auswahl an Superfoods.

Morpurgova poljana 2 in Split
Geöffnet Montag bis Samstag von 7.30 bis 21 Uhr



Vege Fast Food
Vege Fast Food liegt ganz am Rande des Green Markets und ist etwas schwierig zu finden, am besten lauft ihr die Hafenpromenade runter, bis ihr das Schild am Straßenrand findet, dann biegt ihr nach links in das Strohhüte-Strandlaken-Sonnenbrillen-Gewimmel ein und steht plötzlich vor einem winzigen veganen Imbiss, der von einer alten und einer sehr alten Ömi betrieben wird. Beide sprechen gut Englisch und kochen solides veganes Fast Food, das trotzdem gesund ist.
Es gibt Burger, Burritos, Sandwiches und diverse Gerichte, die ich so woanders noch nicht gesehen habe, ich hatte bspw. panierte Austernpilze mit scharfer Polenta. Man kann in dem Imbiss sitzen oder das Essen gleich mitnehmen. 
Die Preise sind unschlagbar günstig, man kann aus gefühlt zwanzig Soßen wählen, das Gemüse wird größtenteils selbst angebaut und ist deshalb super frisch.

Vege Fast Food
Nadhodnik B.B. in Split
Geöffnet Montag bis Samstag 9 bis 23 Uhr
Nur Barzahlung


Kroatien ist wunderschön, wir sind zu den Kornaten gesegelt, einem Nationalpark, der aus lauter Inseln besteht und hatten unter Wasser häufig über zehn Meter Sicht; haben uns einen Wasserfall angesehen und diverse kleine Küstenorte. Die Crew war entspannt und obwohl ich der einzige Veganer an Bord war, haben wir größtenteils vegan gegessen und immer vegan gekocht. Danke dafür, es war schön mit euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com