Sonntag, 18. Januar 2015

Vegane Nussecken - süß am Sonntag

Meine liebste pflanzliche Milch ist Mandelmilch, das habt ihr vermutlich schon gemerkt. Mandelmilch ist relativ teuer, wenn man sie kauft, teilweise um die 3€ für einen einzigen Liter. Aus diesem Grund mache ich meine Mandelmilch meistens selbst. Das ist günstiger und die Milch schmeckt genau so, wie ich sie mag. Allerdings bleibt dann beim Abseihen immer der Mandelrest übrig, der sogenannte Mandeltrester.
Bisher habe ich daraus meistens Feta gemacht, aber jede Woche mehrere Stücke Feta zu produzieren und zu verarbeiten langweilt mich auf Dauer. Etwas Süßes musste her!

Und so sind die veganen Nussecken entstanden :)


Zutaten
(für ca. 20 Nussecken)

für den Teig
225 g Mehl
75 g Speisestärke
1 TL Backpulver
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder das Mark einer halben Vanilleschote
2 EL Sojamehl
125 g Margarine
50 ml Mandelmilch

für den Belag
100 g Brombeer Marmelade (oder eure Lieblingsmarmelade)
200 g Margarine
200 g Zucker
6 EL Amaretto
400 g gemahlene Mandeln (oder eben den Rest eurer Mandelmilchherstellung)
200 g Kuvertüre oder Schokolade 


Für den Eiersatz, verrührt ihr das Sojamehl mit 4 EL Wasser, sodass keine Klümpchen mehr übrig sind und lasst die Mischung kurz quellen.

Vermischt die restlichen Zutaten für den Teig in einer Schüssel, gebt den Eiersatz dazu und verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig, der nicht klebt.

Heizt den Ofen auf 175°C vor. 

Legt ein Blech mit Backpapier aus und rollt den Teig darauf zu einem Rechteck aus. 

Bestreicht das Rechteck mit der Marmelade.


Für den Belag Margarine und Zucker in einem Topf schmelzen lassen, Amaretto und gemahlene Mandeln unterrühren und den Belag auf den Teig streichen.

Im Ofen für 45 Minuten backen, bis der Mandelbelag leicht bräunt.

Die Nussecken aus dem Ofen holen, leicht abkühlen lassen und noch warm in Dreiecke schneiden.

Schokolade oder Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen, die komplett abgekühlten Nussecken mit den Ecken in die Schokolade tauchen und auf einem Backpapier kalt werden lassen.

Fertig! :)
Bei mir haben sich die Kollegen am Montag sehr über die restlichen Nussecken gefreut. Ihr könnt das Rezept natürlich auch mit anderen Nüssen oder anderer Marmelade ausprobieren.



Was macht ihr mit dem Rest von der Mandelmilchherstellung? Ich brauch noch mehr Ideen!



Kommentare:

  1. ich hab zwar noch nie mandelmilch gemacht, aber ich denke die mandelreste kann man auch gut in nem indischen cremigen curry verwerten, in mürbteig mischen oder vielleicht auch als nussige panade für gemüse, tofu und co?
    liebe grüße, sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das mit der Panade ist eine schlaue Idee! Danke :)

      Löschen
  2. juhu, endlich mal ein tolles Rezept um diese Reste weiterzuverwerten. Ist ja schade, wenn man es immer ins Müsli kippt oder wegschmeißt, weil man nicht weiß wohin damit :)

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com