Samstag, 20. Dezember 2014

Dreimal Sirup: Vanille, Schokolade und Karamell

Dieses Wochenende verbringe ich größtenteils mit der Produktion diverser Weihnachtsgeschenke. Und gerade für Leute, die eigentlich schon alles haben, sind Geschenke aus der Küche eine gute Idee, weil man die feinen Leckereien nicht kaufen kann und viel Liebe drin steckt :)

Heute machen wir mal Sirup in drei Varianten: Vanille, Schokolade und Karamell. Der Sirup eignet sich nicht nur super für Backfreunde für die Verzierung von Cupcakes, Torten etc., sondern auch für Kaffeeliebhaber, die ihren Kaffee gerne mit einem Schuss süßen Sirups mögen und für Leckermäuler aller Art!


Ich habe von den drei Sorten Sirup immer einen kleinen Vorrat im Haus und auf dem Bild oben kann man gut erkennen, dass der Karamellsirup hier die meisten Anhänger findet ;) Die Rezepte für den Vanille- und den Schokoladensirup stammen übrigens von Katharina, ich habe sie nur leicht abgewandelt und veganisiert.


Schokoladensirup
(für 250 ml)
100 ml frischer Espresso oder Kaffee
150 g brauner Zucker
2 EL Kakaopulver
1 Vanilleschote
25 g Zartbitterschokolade

Hackt die Schokolade grob, halbiert die Vanilleschote längs und kratzt das Mark heraus.

Gebt Kaffee, Zucker und Kakaopulver in einen Topf und fügt Schokolade, Vanilleschote und Vanillemark hinzu. 

Bei geringer Hitze bringt ihr das Ganze langsam zum Kochen. 

Einmal aufkochen lassen, die Vanilleschote wieder herausfischen und anschließend in eine heiß ausgepülte Flasche geben und verschließen. 

Abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren, hält minimum zwei Wochen. 

Der Schokoladensirup ist übrigens eine der Geheimzutaten der Pure Bliss Brownies :) 




Vanillesirup
(für 250 ml)

50 g Alsan
200 ml Hafersahne
150 g brauner Zucker
1 Prise Meersalz
1 Vanilleschote

Halbiert die Vanilleschote längs und kratzt das Mark heraus. 

Alsan, Hafersahne, Zucker, Prise Salz, Vanilleschote und -mark in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. 

Bringt das Ganze zum Kochen und lasst es für gut 3 Minuten ohne Rühren ein wenig einkochen, nicht zu sehr, der Sirup dickt nach dem Abkühlen noch weiter ein! 

Den Sirup in eine heiß ausgespülte Flasche geben, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. 

Der Vanillesirup hält sich etwa zehn Tage im Kühlschrank.


Karamellsirup
(für 250 ml)

230 g Zucker
90 g Alsan
150 ml Hafersahne

Es ist wichtig, dass eure Zutaten Raumtemperatur haben!

Gebt den Zucker in einen Topf und löst ihn bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf.

Sobald der Zucker aufgelöst ist, gebt ihr die Alsan dazu und rührt so lange weiter, bis sie geschmolzen ist.

Anschließend gebt ihr die Hafersahne dazu und rührt brav weiter, bis eine cremige homogene Masse ohne Klümpchen entstanden ist. 

Der Karamellsirup darf auf keinen Fall kochen, sonst wird es später zäh und traut sich nicht aus der Flasche heraus :)

Gebt den Karamellsirup in eine heiß ausgespülte Flasche, verschließt diese, lasst sie abkühlen und bewahrt den Sirup danach im Kühlschrank auf. 

Hält sich ca. zehn Tage. 


Was macht ihr mit Sirup? Genießt ihr ihn im Kaffee? Oder gebt ihr ihn, wie ich, auf Kuchen? (Unten der Vanillesirup in einem Duett mit einem einfachen Zitronenrührkuchen.)


Kommentare:

  1. Schooookoooosirup *.* Fast schade, dass ich schon alle Geschenke für dieses Jahr beisammen habe ;) Wobei, einer Freundin von mir könnte ich damit sicherlich eine Freude machen...
    Liebe Grüße und noch einen schönen vierten Advent!
    Carla

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber wirklich eine schöne Idee! Schade, dass ich schon Geschenke für meine Schwiegereltern habe... kann man sich ja aber auch für einen Geburtstag überlegen! :)

    Viele liebe Grüße und ein wunderschönes Weihnachtsfest!
    Bloody

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich verschenke das auch gerne mit einer Packung guten Kaffees :)
      Dir auch schöne Feiertage! :)

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com