Montag, 1. September 2014

Tomatensuppe

In diesem Jahr war die Tomatenernte nicht ganz so gut wie im letzten. Dafür war es ein gutes Erdbeerjahr! Trotzdem würde ich euch raten, die Tomaten so lange wie möglich am Strauch hängen zu lassen; wenn sie geschützt stehen geht das problemlos bis zum ersten Frost. Nachreifen tun sie nämlich wirklich schlecht.


Für die Tomatensuppe habe ich alle Tomaten abgeerntet, die gerade reif waren, deswegen hatte ich eine bunte Mischung aus wenigen gelben, einigen dunkelroten, fast schwarzen und vielen roten Tomaten. Rausgekommen ist leider auch nur wenig Suppe (so ca. zwei Teller), dafür umso leckerer!

Zutaten
(für zwei Personen)

1 Kilo gemischte Tomaten (bei mir: gelbe Cocktailtomaten, dunkle Fleischtomaten und rote Eiertomaten)
2 EL gutes Olivenöl
2 Zweige frischer Rosmarin
etwas Rotwein (bei mir ein fruchtiger Carménère)
Pfeffer und Salz
5 - 6 Blätter Basilikum + ein paar für die Deko
2 EL veganer Frischkäse


Schneidet alle Tomaten an einem Ende mit einem scharfen Messer kreuzförmig ein. Übergießt sie mit kochendem Wasser.

Schreckt sie mit kaltem Wasser ab, zieht ihnen die Haut ab und schneidet sie klein.

Erhitzt das Olivenöl in einem Topf, schmeißt die Tomaten rein, lasst alles einmal sehr heiß aufkochen und löscht mit dem Rotwein ab.

Lasst die Tomaten bei mittlerer Hitze köcheln.

In der Zwischenzeit hackt ihr den Rosmarin fein, werft ihn in die Suppe und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.

Sind die Tomaten schön zerkocht, könnt ihr die Suppe entweder gleich so servieren oder noch passieren.

Vor dem Servieren noch gerupfte Basilikumblätter unterrühren und mit etwas veganem Frischkäse und Basilikum dekorieren.


Die Tomatensuppe kommt mit wenigen Zutaten aus, deswegen sollten diese (vor allem die Tomaten!) von extra guter Qualität sein, dann schmeckt die Tomatensuppe noch sehr sommerlich, obwohl es schon September ist...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com