Donnerstag, 11. September 2014

Gefüllte Aubergine

Es gibt drei Gemüsesorten, um die ich in vorveganen Zeiten einen großen Bogen gemacht habe: Zucchini, Auberginen und Artischocken. Zucchini sind ganz großes Kino, das habe ich ziemlich schnell eingesehen.
Und Auberginen lassen sich toll füllen (das da links ist die Aubergine: ich habe es mit dem Überbacken ein wenig übertrieben...)


Zutaten
(für zwei Personen)

1 Aubergine
50 g Sojaschnetzel
200 g Tomaten
1 Schalotte
etwas Olivenöl
1 gelbe Paprika
etwas Rotwein (bei mir diesmal ein chilenischer Cabernet Sauvignon)
3 EL Mandelmus
4 EL Wasser
1 Stängel frischer Rosmarin
Salz und Pfeffer
Paprikapulver


Wascht die Aubergine, schneidet ihr den Zipfel ab (heißt das so)?) und halbiert sie längs.

Nehmt euch einen großen Löffel und höhlt die Aubergine aus, indem ihr den Großteil des Fruchtfleisches herauslöffelt.

Schneidet das Auberginenfleisch in kleine Stücke.

Schält die Schalotte, hackt sie in feine Würfelchen und dünstet sie kurz bei mittlerer Hitze in etwas Olivenöl. Das Gleiche macht ihr mit der Paprika.

Schneidet die Tomaten kreuzförmig ein und übergießt sie mit heißem Wasser. Danach lassen sie sich leicht pellen und ihr könnt ihnen flugs die Haut abziehen, sie hacken und in die Pfanne zu Schalotte und Paprika schmeißen. Das Auberginenfleisch gebt ihr ebenfalls dazu.

Gebt etwas Rotwein in die Pfanne, würzt mit wenig Salz, viel Pfeffer, etwas Paprikapulver und werft die Sojaschnetzel hinterher und lasst alles bei geschlossenem Deckel köcheln, bis die Sojaschnetzel nicht mehr hart sind.

In der Zwischenzeit heizt ihr den Backofen vor (180° C) und stellt den "Käse" zum Überbacken her: mischt Mandelmus mit Wasser und fein gehacktem Rosmarin. Schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.


Stecht die ausgehöhlte Aubergine mit einer Gabel mehrmals ein, damit sie saftiger wird und füllt sie mit der Gemüse-Sojaschnetzel-Füllung.

Gebt anschließend großzügig gewürztes Mandelmus darüber, das bekommt im Ofen eine sehr leckere Kruste :)

Schiebt die Auberginen für ca. eine halbe Stunde in den Ofen, bis das Mandelmus zu bräunen beginnt. Wir haben dazu Pommes frites gegessen.

Wenn ihr Füllung übrig haben solltet (das hängt natürlich mit der Größe eurer Aubergine zusammen), schmeckt die am nächsten Tag toll zu CousCous!


Achso und die Artischocken... Artischocken sind einfach schrecklich. Könnt ihr vergessen.



Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich ja super lecker an :) Sind die Pommes dazu auch selbstgemacht, die sehen so richtig verlockend knusprig aus... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sind sie. Ich nehme am liebsten etwas ollere Kartoffeln, weil die weicher sind ;) Nicht zu klein schneiden, kurze Massage mit Olivenöl, Salz und Paprikapulver und ab in den Ofen :)

      Löschen
  2. Mmmmh, klingt lecker! Aubergine und Zucchini waren übrigens mit die ersten Gemüse, die ich regelmäßig zum kochen verwendet hab - ich liebe sie, vor allem Aubergine *-* Und eine leckere Artischocken-Tomatensoße ist auch nicht zu verachten. Oder auf der Pizza... (Ich glaube ich brauch gleich ein zweites Abendessen.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du für die Soße ein Rezept? Vielleicht freunde ich mich mit der an, Tomaten sind ja sehr geschmacksintensiv und da kann man sicher gut eine Artischocke drin verstecken :D

      Löschen
  3. Ohhh, wie lecker! Ich liebe Auberginen, aber in dieser Form habe ich sie bisher noch nicht gegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier´s mal aus. Die Aubergine fällt hier auch gar nicht stark auf ;)

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com