Sonntag, 9. Februar 2014

♥ Herz Cupcakes ♥

Ihr Lieben, Liebe liegt in der Luft! Gestern habe ich beim Joggen zwei Kaninchen in flagranti erwischt und zwei Enten beim intensiven Gebalze beobachtet. Und auch wenn schon nächsten Freitag Valentinstag ist: ich finde, wir sollten uns das ganze Jahr über lieb haben und Liebe und Frieden streuen und genießen!

Hier auf dem Blog folgen ab heute nicht nur drei famos-fabulöse Valentinstagsrezepte mit denen ihr eure Liebsten überraschen könnt, nein, das Ganze wird auch noch getoppt von dreien meiner liebsten Liebeslieder! Wenn ihr nicht spätestens jetzt zart errötet, weiß ich auch nicht weiter... 


Den Anfang machen diese Herz Cupcakes. In diesem sehr herzigen Blog habe ich eine Idee gefunden, die so einfach und wirkungsvoll ist, dass ich mir erstmal gepflegt mit der flachen Hand auf die Stirn hauen musste, weil ich da nicht selbst draufgekommen bin! Und zwar: bevor ihr die Cupcakes backt, legt ihr eine Murmel in die einzelnen Mulden (zwischen Papierförmchen und Backblech), dadurch bekommt das Papierförmchen und somit auch der Cupcake eine Herzform. So einfach, so gut.


Das ist allerdings noch nicht alles... halbiert man den (herzförmigen!) Cupcake, findet man innendrin noch ein weiteres Herz. So viel Liebe! 
Jetzt müsst ihr nur noch diesen wunderbaren Song des noch viel wunderbareren Devendra Banharts aufdrehen und euch ans Werk machen.


Und so wird´s gemacht:

Zutaten
(für 12 Cupcakes)

Für den Teig
250 g Mehl
3 TL Backpulver
130 g Zucker
70 ml Sonnenblumenöl
250 g Sojajoghurt
1/2 TL gemahlene Vanille
1 Biozitrone
1 EL rote Lebensmittelfarbe

Für die Creme
200 ml aufschlagbare vegane Sahne
1 EL Zucker
etwas Himbeersaft (ich habe 2 EL gebraucht)
getrocknete Cranberries oder Kirschen
Streuselglitzerblingblinggedöns


Heizt euren Backofen auf 170°C vor.

Mischt Mehl, Backpulver und Zucker in einer Schüssel.

Wascht eure Biozitrone und schmirgelt ihr die Schale ab.

Mischt Sojajoghurt, Sonnenblumenöl, ein Spritzer Zitronensaft und die Zitronenschale in einer anderen Schüssel.

Gebt die Mehlmischung langsam unter Rühren zur Joghurtmischung und rührt so lange weiter, bis ein glatter Teig entsteht.

Nehmt ein Drittel des Teigs, gebt die rote Lebensmittelfarbe hinzu und rührt eine Weile, bis der Teig gleichmäßig rosa ist. Denkt bitte daran, dass der Teig beim Backen noch ein wenig Farbe verliert! Wenn er euch zu blass vorkommt, gebt lieber noch etwas Farbe hinzu.

Den Teig backt ihr jetzt in einer kleinen Form, ich habe eine 12er Springform genommen. Legt eure Form mit Backpapier aus, gebt den pinken Teig hinein und backt ihn für gut 15 Minuten. Er sollte nicht bräunen, sondern schön rosa bleiben!

Ist der rosa Teig fertig, lasst ihn gut abkühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr mal auf die Suche nach Murmeln oder anderen hitzebeständigen Kugeln gehen (manchmal sind in Zimmerpflanzen unten so kleine Tonkugeln drin, die sind auch wunderbar geeignet!). 

Legt eine Muffinform mit Papierförmchen aus und klemmt in jede Mulde zwischen Papierförmchen und Backblech eine Murmel, damit die Papierförmchen herzförmig werden.

Wenn euer rosa Teig in der Zwischenheit abgekühlt ist, nehmt ihr euch einen kleinen Herz Ausstecher (da liegt sicher noch einer von Weihnachten rum...) und stecht mindestens 12 Herzen aus dem rosa Teig aus.

Jetzt füllt ihr eure herzförmigen Papierförmchen: gebt etwa einen halben Esslöffel Teig in die Förmchen, setzt eure rosa Herzen so darauf, dass sie parallel zur Herzform stehen (dann ist es später leichter, sie so aufzuschneiden, dass man das kleine Herz auch wirklich sieht!) und füllt die Förmchen mit dem restlichen Teig auf. Sollten eure Herzen immer noch zu sehen sein, macht das nix, es kommt ja nachher eh noch Sahne obendrauf :)

Backt eure Herzcupcakes für gut 25 Minuten, sie sind fertig, wenn sie langsam goldbraun werden.

Lasst sie gut auskühlen.

Schlagt die vegane Sahne mit etwas Zucker und Himbeersaft (für die zarte Farbe) auf. Füllt sie in eine Tülle und spritzt sie auf die Cupcakes. 

Zum guten Schluss noch eine getrocknete Kirsche oder Cranberry, ein paar rosa Streusel und ihr seid fertig!


Wem macht ihr am Valentinstag eine Freude? Nur eurem Mann/eurer Frau? Oder auch den Nachbarn, dem Lieblingslehrer/-dozenten, dem Obsthändler...?



Kommentare:

  1. Ohhhh die sind ja wirklich total toll die Cupcakes :)
    genau das Richtige für Valentinstag. Die Idee mit der Murmel ist echt gut, auf sowas würde ich niemals selber kommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War ja auch nicht von mir :)
      ...vermutlich mache ich sie jetzt aber immer so ;)

      Löschen
  2. Oh mein Gott die sind ja zauberhaft - darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Das werde ich doch die Tage gleich mal ausprobieren - Vielen Dank für dieses tolle Rezept und den Tipp mit den Murmeln ;)

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com