Sonntag, 6. Oktober 2013

Vegan Mini Cherry Pie - Welcome to Twin Peaks!



Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, veranstaltet Juli von foodsandeverything ein Fernsehserien Blogevent. Die Aufgabe: Muffins oder Cupcakes passend zu einer Fernsehserie backen. In meinem Fall sind es eher Pies geworden, aber ihr werdet schon sehen...



Twin Peaks ist schon ein wenig älter und ich bin noch zu jung gewesen, um die Serie im Fernsehen anzusehen. Ans Herz gelegt wurde sie mir von meinem Vater, der die Serie mit für das Beste hält, was je auf Zelluloid gebannt wurde. Und, man kann ihm vertrauen: der Gute ist Kameramann und somit vom Fach.

Tatsächlich ist es komplett seltsam, was der großartige und von mir ohnehin hoch geschätzte David Lynch hier geschaffen hat. Die Serie, die in einem Kaff an der kanadischen Grenze spielt, lebt von ihren skurrilen Charakteren. Da wäre zum Beispiel der Hauptcharakter Special Agent Dale Cooper, der vom FBI angefordert wird, nachdem die Leiche der homecoming queen in Plastik eingewickelt gefunden wurde. Neben einer unsichtbaren Sekretärin hat Agent Cooper auch eine ausgeprägte Vorliebe für Bäume und schwarzen Kaffee, aber bitte zu einem vernünftigen Preis.

Von speziellen tibetanischen Ermittlungsstrategien über Verhöre mit einem rückwärtssprechenden Zwerg zu einer Séance mit einem Holzscheit lässt Cooper nichts unversucht, um den Mord an Laura Palmer aufzuklären. Gestört wird er dabei von grölenden Norwegern; einem Pferd im Hotelzimmer; der Tatsache, dass der amerikanische Bürgerkrieg zugunsten der Südstaaten ausgegangen sein soll, damit der wichtigste Unternehmer der Stadt nicht gar völlig durchdreht; einer belesenen Puffmutter; einem Psychiater der seinen Patienten leger zu Drogen rät; seinem schwerhörigen Vorgesetzten (grandios gespielt von David Lynch persönlich!); der Log Lady; und den zahlreichen schönen Frauen Twin Peaks´. Dazwischen bizarre Albtraumepisoden mit einem langhaarigen Dämon und Szenen, in denen man nicht richtig weiß, ob man lachen oder doch lieber ein WTF? ausstoßen sollte.
Kurzum: Twin Peaks ist eine gesunde Mischung aus surrealem Horrorfilm und campy soap opera, der diese Beschreibung kaum gerecht werden kann, da so viele Charaktere so viel Unsinn treiben.


 

Eines zieht sich aber wie ein roter Faden durch die gesamte Serie: der Konsum von schwarzem Kaffee und übernatürlich gut schmeckendem Cherry Pie. Und genau den habe ich im Miniformat gebacken :) 


Zutaten
(für 12 kleine Pies)

Für den Teig
250 g Mehl
125 g Margarine
65 g Zucker
Prise Salz

Für die Füllung
400 ml Mandelmilch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
40 g Zucker
1 halbe Vanilleschote
200 g Kirschen aus dem Glas
100 ml Kirschsaft
2 EL Speisestärke
1/2 TL Zimt

Für die Creme
100 g Margarine
2 EL Puderzucker
nochmal etwas Puderzucker zum Bestäuben


Heizt den Ofen auf 180°C vor, fettet ein Muffinblech ein oder setzt Papierförmchen hinein.

Aus Mehl, Margarine, Zucker und einer Prise Salz knetet ihr einen Mürbeteig. Wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung zubereiten. Erwärmt 3/4 der Mandelmilch in einem Topf. Den Rest der Milch mischt ihr mit dem Mark einer Vanilleschote, dem Zucker und dem Vanillepuddingpulver. Wenn die Mandelmilch im Topf warm ist, gießt die Zucker-Vanillemischung hinzu und kocht das Ganze zu einem geschmeidigen Pudding.

Gebt die Kirschen in einen Topf. Den Kirschsaft vermischt ihr mit der Speisestärke und dem Zimt und gebt ihn zu den Kirschen. Erhitzt das Ganze langsam unter Rühren, bis der Kirschsaft eingedickt ist.

Holt den Mürbeteig aus dem Kühlschrank und rollt zwei Drittel davon mit Hilfe eines Nudelholzes aus, nicht zu dünn (so ca. 4 mm). Nehmt euch ein großes Glas und stecht 12 Kreise aus dem Teig. Die legt ihr nun in die Vertiefungen des Muffinblechs und zwar so, dass Boden und Wände bedeckt sind. Stecht die Kreise mehrmals mit einer Gabel ein und backt sie für knapp zehn Minuten im Ofen vor.

Holt die vorgebackenen Pieböden aus dem Ofen und gebt je einen Teelöffel Vanillepudding hinein, den ihr glatt streicht. Darauf kommen je zwei Teelöffel Kirschfüllung.

Jetzt wird´s ein bisschen friemelig: rollt eine Hälfte des restlichen Teigs aus und schneidet lange schmale Streifen daraus, das geht am besten mit einem scharfen Küchenmesser. Die legt ihr jetzt überkreuzt auf die Kirschfüllung, je zwei vertikal und je zwei horizontal und schneidet sie passend zu. 

Aus der anderen Hälfte des Teigs formt ihr kleine Würste, die ihr einmal rundherum um die Pies über die gekreuzten Streifen legt und gut festdrückt. 

Jetzt können die Kleinen wieder in den Ofen, für ca. 15 Minuten.

Aus dem Rest des abgekühlten Puddings (das sollten noch so ungefähr 200 g sein) und der Margarine stellt ihr eine Creme her: rührt die Margarine zusammen mit dem Puderzucker mit dem Mixer glatt und gebt nach und nach esslöffelweise Vanillepudding hinzu. Bis die Pies fertig gebacken und abgekühlt sind, könnt ihr sie in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Pies fertig gebacken sind, lasst sie auskühlen und bestäubt sie mit Puderzucker. Anschließend spritzt ihr auf jeden Pie etwas von der Creme.
Fertig!


"... I´m plan´ on writing an epic poem about this gorgeous pie!"


Übrigens ist ja heute Sonntag. Viel Zeit also, eine neue Serie anzufangen... welche, ist ja wohl klar :)
Habt einen schönen Tag!


Falls euch die Fotos hier heute zu gespenstisch erscheinen: die gibt´s auch noch in "normalen" Farben auf meiner Facebookseite ;)



Kommentare:

  1. Ich liiebe Cherry Pie! Eine tolle Idee, das Ganze in Mini-Format zu machen. :)

    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja total niedlich und ich liebe Cherry Pie auch. Die Serie klingt zudem sehr interessant. Muss ich auch unbedingt mal reinschauen!

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Elena, jetzt melde ich mich auch mal zu Wort :) Entschuldige, dass ich es nicht eher geschafft habe! Sowohl TV Show als auch Cupcake sind einfach wunderbar♥ So schön, dass endlich jemand Twin Peaks anbringt. Eine wahnsinnig gute Serie. Die kann trotz ihres Alters heute immer noch mithalten!

    Die Cupcakes muss ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Die klingen ja sowas von köstlich! Ich danke dir, dass du mitgemacht hast und drückt dir die Daumen!!

    Ganz liebe Grüße und einen wundervollen Montagabend wünsch ich dir
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci, merci! Die Cupcakes waren wirklich gut, ich hab sie seitdem nochmal gemacht, obwohl meine Nachbackliste bis in die Diele reicht ;)

      Hab eine gute Woche!

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com