Dienstag, 3. September 2013

Müsliriegel - zurück in die Schule Woche: Tag 1

Hallo ihr Lieben! Wie auf Facebook bereits angekündigt, starte ich heute mit der zurück in die Schule Woche. Morgen geht in NRW das neue Schuljahr los und damit ihr euren lieben Kleinen (gerne auch den Großen, die nicht mehr in die Schule und stattdessen zur Arbeit oder sonstwohin gehen) etwas Leckeres für morgen einpacken könnt, gibt´s schon heute ein Rezept für selbstgemachte Müsliriegel. So geht das neue Schuljahr gut los :)


Die Idee für das Rezept stammt von Attila Hildmann, jedoch habe ich das Originalrezept so dermaßen umgestaltet, dass davon nicht mehr viel übrig ist :)
Hier also meine Version:


Zutaten
(für ein ganzes Blech voll)

250 g Haferflocken
100 g Mandeln
100 g Kürbiskerne
50 g getrocknete Cranberries
100 ml Honig (oder Agavendicksaft)
4 EL Soja- oder Hafersahne
Mark einer Vanilleschote
2 EL Mehl
Prise Salz


Den Ofen auf 180° C vorheizen.

Mandeln und Kürbiskerne nicht zu fein hacken und in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten, dabei aufpassen, dass die guten Sachen nicht dunkel werden!

Die Cranberries ebenfalls klein hacken und das Mark aus der Vanilleschote herauskratzen. 

Alle Zutaten (gehackte Mandeln, Kürbiskerne und Cranberries, Honig, Sojasahne, Vanillemark, Mehl und die Prise Salz) gut miteinander verrühren. Wenn euch das Ganze zu trocken vorkommt, ruhig ein bisschen mehr Sojasahne oder Mandelmilch dazu geben. Es sollte aber auch nicht zu feucht werden!

Im nächsten Schritt streicht ihr die Masse etwa 5 mm dick auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Um die Müsliriegelmasse richtig platt und gleichmäßig glatt zu bekommen, habe ich noch einen Bogen Backpapier auf die Masse gelegt, darauf noch ein Backblech der gleichen Größe gepackt, die ganze Konstruktion auf den Boden gelegt und bin ein paarmal drauf rumgetrampelt. Perfekt glatt und gleichmäßig sag ich euch!

Wenn die Masse schön platt ist, schiebt ihr sie (mit dem oberen Backpapier bedeckt, das lasst ihr drauf!) für ca. 12 - 15 Minuten in den Ofen. Anschließend etwas auskühlen lassen, so eine gute halbe Stunde und in Riegel schneiden. Ihr könnt natürlich auch Herzen schneiden, oder Sterne. Oder kleine Elefanten. Wie ihr wollt :)



Wenn die Müsliriegel komplett ausgekühlt sind, könnt ihr sie verpacken. Ich hab meine in Backpapier gewickelt in einer normalen Blechdose aufbewahrt, so halten sie mindestens zwei Wochen. Jeden Morgen habe ich mir dann einen in eine Papiertüte gewickelt und mit in die Schule genommen. So ein Müsliriegel kann einem den ganzen Tag retten :)

Die Müsliriegel sind nicht nur eine gesunde Pausenbrotalternative für fleißige Schüler. Auch Outdoormenschen, die gerne wandern, klettern oder zelten, freuen sich über die Müsliriegel als Geschenk :)




Kommentare:

  1. Gespeichert, vielen Dank - so werde ich die elenden Bananenchips ja doch noch los ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die Teile gestern gemacht wie beschrieben - inclusive dem Herumtrampeln - und die Riegel sind super geworden. Das sind die besten Müsliriegel, die ich je gemacht habe und ich hab schon ein paar ausprobiert (auch das von Herrn Hildmann...)
    Ganz herzlichen Dank für das tolle Rezept
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch mein absoluter Favorit! Stellt alle gekauften absolut in den Schatten :)

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com