Sonntag, 30. Juni 2013

Pure Bliss Brownies - süß am Sonntag

Ja, ich weiß, ich neige dazu, über Essen, vor allem über Kuchen und Süßes, in völlig unverhältnismäßige Begeisterung auszubrechen, aber: diese Brownies sind so gut, dass ich aufpassen musste, nicht den halben Tag kichernd vor Glückseligkeit unterm Küchentisch zu verbringen. Tatsächlich waren es nur fünf Minuten oder so. Vielleicht auch sechs. Nur ich - und die Brownies.


Das Rezept stammt wieder einmal aus dem grandiosen Blog VeganGuerilla, ich hab´s diesmal nur sehr geringfügig verändert. Einen Teil des Teiges habe ich in meiner neuen Backform gebacken, lauter kleine Halbkugeln. Der andere Teil des Teiges ist in einer echten amerikanischen Brownie Pan gebacken, die ich mir aus Hawaii mitgebracht habe.


Zutaten
(für eine Brownieform (meine ist 18x28 cm groß) oder ihr verdoppelt die Menge und macht gleich ein ganzes Blech)

200 g Zartbitterschokolade 
270 g Mehl
250 ml Sojamilch mit Vanillegeschmack oder Hafermilch
120 g braunen Zucker
125 ml Sonnenblumenöl
150 g Walnüsse
75 ml Ahornsirup
50 ml Schokoladensirup (wenn ihr keinen habt, nehmt ihr einfach mehr Ahornsirup)
50 g Kakao
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker (oder das Mark einer Vanilleschote. Einer ganzen, jawohl!)


Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Eigentlich soll man für Brownies ja Ober-/Unterhitze nehmen, aber ich nehm für alles Umluft, grundsätzlich. Hat für die Brownies auch wunderbar funktioniert.

Die Zartbitterschokolade hacken, aber nicht zu fein. Die Walnüsse könnt ihr auch hacken, ich hab sie aber so gelassen, wie sie aus der Nuss gekommen sind, weil ich es lieber mag, wenn die Nussstückchen größer sind :)

Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker oder Vanillemark und Kakao mischen.

Danach die flüssigen Zutaten dazugeben; Sojamilch, Sonnenblumenöl, Ahorn- und Schokoladensirup.

Alles gut durchrrühren, bis der Teig geschmeidig homogen und ohne Klümpchen ist.

Die gehackte Zartbitterschokolade und die Walnüsse ebenfalls dazugeben und unterheben.

Den Teig in die gefettete Backform füllen und ca. 25 Minuten backen. Vorher mittels Stäbchenprobe mal gucken, ob die Kleinen nicht schon fertig sind, wenn man sie zu lange backt, werden sie trocken.

Die Brownies abkühlen lassen und in Vierecke schneiden. 


Erdbeeren aus Eigenanbau :)
Hab ich schon erwähnt, wie lecker diese Brownies sind? Und dass ihr sie sofort nachbacken solltet? Sofort! 




Kommentare:

  1. Die Brownies sind der helle Wahnsinn, habe sie letzte Woche nachgebacken und sie haben nur 3 Tage überlebt. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich :)
      Ich glaube, das ist auch das Rezept vom Blog, das ich selbst am häufigsten backe :)

      Löschen
  2. Super leckere Brownies ohne großen Aufwand :)
    Voll geil!!!

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com