Sonntag, 7. Dezember 2014

Veganer Lebkuchen - süß am Sonntag

In vorveganen Zeiten habe ich mich mal daran versucht, Lebkuchen zu backen. Ich erinnere mich noch genau an den Teig, der sich zäh und gleichzeitig trocken anfühlte und mir gleich unsympathisch war. Trotzdem habe ich ihn brav zu Lebkuchen geformt und in den Ofen geschoben.

Heraus kamen Steine. Steine, die immerhin super in der Hand lagen.

Vor kurzem habe ich aber ein Rezept für Lebkuchen auf Stinas großartigem Blog gefunden, das auf den ersten Blick vermuten ließ, dass diesmal keine Steine, sondern weiche, aromatische Lebkuchen dabei herauskommen würden. Meine Vermutung war richtig, obwohl ich sogar noch einige Änderungen am Rezept vorgenommen habe :)


 Zutaten
(für ca. 25 Stück)

200 g Marzipan
200 g Zucker
2 EL Apfelmus (oder Quittenmus, das war auch großartig!)
50 ml Mandelmilch
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
100 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver
70 g Mehl
Prise Salz
2 TL Lebkuchengewürz
100 g Zartbitterschokolade
einige geschälte ganze Mandeln


Wir sind hier so gar keine Fans von Orangeat und Ähnlichem, wenn ihr das anders seht, könnt ihr aber gerne 50 g von dem Zeug unterheben. Als Alternative habe ich auch schon kandierten Ingwer verwendet, was wiederum lecker war.


Das Marzipan in kleine Würfelchen schneiden und zusammen mit dem Zucker, dem Apfelmus und der Mandelmilch in einer Schüssel glatt rühren.

Die gemahlenen Mandeln und Haselnüsse, das Backpulver, Mehl, Salz und das Lebkuchengewürz dazu geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten, der relativ fest ist.

Den Ofen auf 170°C vorheizen.

Formt aus dem Teig etwa golfballgroße Kugeln, die ihr auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech leicht andrückt.

Backt die Lebkuchen für ca. 15 Minuten.


In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und die Lebkuchen, nachdem sie abgekühlt sind, damit überziehen.

Drückt auf jeden Schokoladenlebkuchen noch eine Mandel und genießt euren Sonntag


Übrigens wurde (neben dreizehn anderen Rezepten!) dieses Rezept gestern von den Teilnehmern meines VHS Kurses "Vegane Weihnachtsbäckerei" gebacken. Ihr wart echt fleißig und es hat viel Spaß mit euch gemacht :)




Kommentare:

  1. Hm so lecker!Ich liebe Lebkuchen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. ooh, lebkuchen kann man gar nicht genug machen:) in unseren elisenlebkuchen ist auch jede menge orangeat und zitronat drin, obwohl ich die komischen böbbl hasse. aber mitm thermomix schön klein geschreddert macht sich das zeug super in den lebkuchen;)
    ich muss auch unbedingt noch die Johannisbeer-Lebkuchen machen, die sind auch bäm saftig:D
    liebe grüße, sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, die klingen auch super! Von Lebkuchen im Sommer muss ich mich aber noch überzeugen ;)

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com