Dienstag, 25. November 2014

Quinoa Pilzpfanne

Dass ihr hier zur Zeit so viel comfort food zu sehen bekommt, liegt daran, dass mir ständig kalt ist und ich deshalb sehr viel mehr esse als sonst. Das heutige Rezept macht da keine Ausnahme: Quinoa mit Pilzen und Seitanwürstchen in Sahnesoße.


Zutaten
(für zwei Personen)

2 Tassen Quinoa
1 EL Sonnenblumenöl
etwas Olivenöl
250 g Champignons
250 ml Sojasahne zum Kochen
3 EL veganen Kräuterfrischkäse
2 kleine Zwiebeln
2 Seitanwürstchen (können auch gut weggelassen werden)
Salz und Pfeffer
frischen Schnittlauch


Wascht das Quinoa einmal kurz mit kaltem Wasser und bringt es anschließend in einem knappen Liter Wasser zum Kochen.

Lasst es bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel gut zehn Minuten kochen und anschließend 10 Minuten quellen. Leicht salzen und evtl. mit etwas Olivenöl mischen.

Während das Quinoa kocht, schält und schneidet die Zwiebeln ganz fein. Erhitzt das Öl in der Pfanne und dünstet die Zwiebeln an.

Schneidet die Champignons in dünne Scheiben und gebt sie zu den Zwiebeln. Schneidet die Seitanwürstchen ebenfalls in dünne Scheiben und lasst alles zusammen in der Pfanne ein bisschen anbraten, bis die Champignons ihr Wasser verloren haben.

Gebt die Sojasahne und den veganen Frischkäse dazu und lasst das Ganze bei hoher Hitze einmal kurz aufkochen.

Würzt mit Salz und Pfeffer und mischt anschließend das Quinoa unter.


Bewerft die Quinoa Pilzpfanne vor dem Servieren mit frischem, gehackten Schnittlauch.

Übrigens habe ich gerade gelernt, dass es eigentlich die Quinoa heißt. Mir kommt das völlig absurd vor und da wir hier im Rheinland sind, sage ich das Quinoa. Basta.



Kommentare:

  1. Comfort food ist toll :) Sieht wirklich lecker aus! Quinoa habe ich nach zwei Fehlversuchen die letzte Zeit gemieden, aber dieses Rezept wäre wohl einen Versuch wert...
    Bei mir heißt es übrigens auch das Quinoa. Wenn man der Butter sagen darf, dann auch das Quinoa ;)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quinoa kann manchmal bitter sein, deswegen sollte man es vorher waschen. Mir macht das nix aus, ich wasche es meistens gar nicht, wenn kein anderer mitisst. Versuch mal, es mehrmals zu waschen bis das Wasser klar ist, dann wird es sehr mild im Geschmack, fast wie CousCous :)
      Und bei "der Butter" rollen sich meine Deutschlehrer Zehennägel hoch :D

      Löschen
    2. Gewaschen habe ich es zwar, aber kann gut sein, dass ich nicht gründlich genug war - wird ausprobiert, danke! :)
      Ja, "der Butter" finde ich persönlich auch grauenhaft ;) Aber da hatte ich schon lange Diskussionen drüber mit Dialekt sprechenden Menschen...

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com