Sonntag, 9. November 2014

Veganer Chocolate Cheesecake - süß am Sonntag

Gut anderthalb Jahre hat es gedauert, bis ich es tatsächlich geschafft habe, eines unserer Lieblingsrezepte aus vorveganen Zeiten zu veganisieren: den Chocolate Cheesecake. Ich weiß gar nicht, warum das so lange gedauert hat (könnte an den ganzen anderen Leckereien liegen, die wir in der Zwischenzeit verputzt haben...), denn die vegane Variante hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Originalversion: sie ist leichter. Man kann also viel mehr davon aufeinmal essen. Entscheidendes Argument :)


(Die gruseligen Fotos müsst ihr mir heute verzeihen. Der Kuchen hatte eine kleine Reise hinter sich gebracht und musste dann in einer schlecht ausgeleuchteten Küche fotografiert werden.)

Der Schokoladenbiskuit ist eine Variante des Biskuitsrezepts des von mir sehr hochverehrten Björn Moschinski. Bei der selbst improvisierten Creme hatte ich anfangs Bedenken, dass sie vielleicht nicht steif genug wird, sie ist aber (ohne Sahnesteif etc.!) genau richtig geworden.
Ich hab für den Chocolate Cheesecake diesmal Brombeer-Quitten-Marmelade genommen, um den Boden damit einzustreichen und Granatapfelkerne obendrauf verteilt. Lecker ist der Chocolate Cheesecake auch mit Bananen zwischen Biskuitboden und Creme und frischer Mango obendrauf!


Zutaten
(für eine 26er Springform)

Für den Biskuit
300 g Mehl
2 EL Backpulver
40 g Kakao (am besten schwach entölten. Der ist ein bisschen teurer, aber auch sehr viel schokoladiger!)
1 Vanilleschote
200 g Zucker
abgeriebene Schale einer Biozitrone
60 ml neutrales Öl (Sonnenblume oder Raps)
375 ml sehr sprudeliges Mineralwasser

Für die Creme
400 g veganen Sauerrahm (z.B. von Soyananda)
140 g veganen Frischkäse
200 g Zarbitterschokolade
50 g Puderzucker
200 g aufschlagbare vegane Sahne

200 g Marmelade (bei mir Brombeer-Quitte. Ihr könnt auch Bananenscheiben nehmen!)
die Kerne eines halben Granatapfels


Für den Biskuit heizt ihr zuerst einmal den Ofen auf 180°C vor und legt eine Springform mit Backpapier aus.

Kratzt das Mark der Vanilleschote heraus und mischt es mit Mehl, Kakao, Backpulver und Zucker.

Anschließend das Öl und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben und unterrühren, dabei nach und nach das Mineralwasser dazulaufen lassen.

Alles verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Den Teig in die Springform füllen und für ca. 45 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen, um zu sehen, ob der Biskuit gut ist!

Ist der Biskuit gut, lasst ihn im ausgeschalteten Backofen komplett auskühlen. Veganer Biskuit fällt zwar nicht so leicht zusammen wie der mit Eiern, aber sicher ist sicher.


Für die Creme schmelzt ihr zuerst einmal die Schokolade im Wasserbad und schlagt die Sahne auf.

In einer anderen Schüssel mischt ihr den veganen Frischkäse, den veganen Sauerrahm und Puderzucker miteinander.

Lasst die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen und gebt sie unter Rühren zur Frischkäsemischung.

Zum Schluss hebt ihr die geschlagene Sahne mit einem Teigschaber unter; nicht mit dem Mixer rühren!

Setzt den Biskuitboden in einem passenden Tortenring (oder dem Ring der Springform) auf eine Platte und bestreicht ihn mit der Marmelade eurer Wahl oder belegt ihn mit frischem Obst.

Anschließend gebt ihr die Creme obendrauf, verstreicht sie glatt und stellt den Chocolate Cheesecake mindestens zwei Stunden kalt. Kurz vor dem Servieren bewerft ihr ihn mit frischem Obst :)

Ich wünsch euch einen schönen Sonntag!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com