Sonntag, 16. März 2014

Vegane Zitronen Cupcakes - süß am Sonntag

Ups! Da gab es doch vor lauter Backen und Rödeln am Wochenende kein süß am Sonntag!
...ist aber gar kein Problem: ich bin in die Zeitmaschine gestiegen und jetzt gibt es das süß am Sonntag doch :)


Unter anderem diese Zitronen Cupcakes hab ich gestern für´s Kleiderkränzchen gebacken. Wenn ihr keinen gekauft habt:
1. Schämt euch!
2. Nachbacken!


Zutaten
(für 15 Cupcakes)

für den Teig
2 Biozitronen
125 g Margarine
130 g Zucker
250 ml Sojamilch
200 g Mehl
3 TL Backpulver
Prise Salz

für die Creme
200 ml aufschlagbare vegane Sahne (gekühlt!)
2 EL Puderzucker
1 Biozitrone
3 EL gehackte Pistazien
Deko! (in meinem Falle Enten und Blumen aus Marzipan)


Wenn ihr jetzt denkt, drei Zitronen in einem Rezept wären zuviel des Guten, kann ich euch gleich sagen: Nö, stimmt nicht. Genau richtig zitronig.


Für den Teig reibt ihr erstmal den beiden Zitronen die Schale ab (vorher trotzdem waschen, bio hin oder her).

Schneidet eine der Zitronen in zwei Hälften und vermischt den Saft einer Zitronenhälfte mit der Sojamilch. Das Gemisch sollte jetzt mindestens zehn Minuten stehen.

Heizt euren Ofen auf 175 °C vor und legt schonmal ein Muffinblech mit Papierförmchen aus.

Schlagt Margarine, Zucker und die abgeriebene Zitronenschale in einer Schüssel schaumig auf.

In einer anderen Schüssel mischt ihr Mehl, Backpulver und die Prise Salz.

Gebt nun abwechseln und in kleinen Mengen immer etwas von der Mehl- bzw. von der Sojamilchmischung in eure Zucker-Margarine-Mischung, dabei immer gut rühren!

Habt ihr sowohl Sojamilch als auch Mehlmischung mit der Margarine vereint, kommt noch der Rest Zitronensaft von den anderthalb Zitronen dazu: einfach mit den Händen auspressen und dabei aufpassen, dass keine Kerne hineinpurzeln.

Den Zitronensaft ebenfalls gut unterrühren und anschließend den Teig in die Papierförmchen füllen.

Für ca. 15 - 20 Minuten backen, die Cupcakes sind fertig, wenn sie gerade anfangen, goldbraun zu werden. Nehmt sie raus und lasst sie abkühlen.


Für die Creme schlagt ihr die gut gekühlte vegane Sahne zusammen mit dem Puderzucker auf und stellt sie erstmal kalt.

Zieht auch der letzten Zitrone noch die Schale ab und drückt den Saft heraus. Beides (Schale und Saft) hebt ihr vorsichtig unter die geschlagene Sahne.

Spritzt mit einer Sterntülle die Creme auf die abgekühlten Cupcakes, bestreuselt sie mit gehackten Pistazien, tobt euch bei der Deko aus und verputzt anschließend mindestens drei oder so.





Kommentare:

  1. Huhu,

    vielen lieben Dank für das Rezept.

    Geschmacklich sind die Cupcakes richtig super. Es ist leider viel zu selten, dass etwas Zitroniges auch wirklich nach Zitrone schmeckt.

    Aber (ja, leider) die Konsistenz der Muffins ist jedenfalls bei mir grottig. Nach 20 Minuten waren sie nicht durch, nach weiteren 20 Minuten immer noch sehr matschig. Vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht, aber bei dem schön einfachen Rezept kann ich mir das ehrlich gesagt kaum vorstellen.

    Das Frosting ist aber schön fluffig und lecker, obwohl ich zuerst befürchtet habe, dass sich die Sahne mit so viel Zitronensaft nicht versteht.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Gerade bei Rührteigen, die als Eiersatz die Kombination Sojamilch + Zitronensaft verwenden, passiert es leicht, dass man die Teige "überrührt". Also: nur gerade so lange rühren, bis man einen geschmeidigen Teig ohne Klümpchen hat.

      Außerdem ist es natürlich (wie bei allen anderen Backwaren auch) wichtig, dass der Ofen durchgehend die gleiche Temperatur hat, d.h. von Anfang bis Ende der Backzeit 175°C. Ich hatte mal einen Ofen, da habe ich konstant die Temperatur mit einem Backofenthermometer checken müssen, weil sie so geschwankt hat...

      Viele Grüße und Erfolg beim zweiten Versuch :)

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com