Sonntag, 2. Juni 2013

Vegan Brownie in der Tasse

So ca. zwei Mal in der Woche verwandelt sich mein Gehirn in eine Einbahnstraße und ich kann an nichts anderes mehr denken als "Schokoladenkuchen! Schokoladenkuchen! Schokoladenkuchen!" In Schleife. Bis ich Schokoladenkuchen gegessen habe. 
Als diese Symptome anfingen, habe ich dann eben Schokoladenkuchen gebacken, was zwei Nachteile hatte: erstens dauerte es mindestens eine halbe Stunde (man bedenke: eine halbe Stunde, in der es mir unmöglich war, einen klaren Gedanken zu fassen) und zweitens hatte ich dann einen ganzen Schokoladenkuchen, was zwar sehr toll ist, bei nur zwei Menschen, die davon essen und Nachbarn, die Angst haben, auch immer runder zu werden, ein wenig problematisch.

Dann habe ich im Internet ein Rezept für einen Brownie gefunden, den man in der Tasse zubereitet und in der Mikrowelle backt. In der Mikrowelle! Ich bin bis heute fasziniert, was aber auch daran liegen könnte, dass ich im zarten Alter von 19 Jahren das erste Mal eine Mikrowelle benutzt habe.

Lange Rede, kurzer Sinn: wenn mich heute das Verlangen nach Schokoladenkuchen befällt, steht in weniger als fünf Minuten ein ziemlich leckerer, schokoladiger, noch warmer Brownie vor mir. Dieses Glücksempfinden kann ich natürlich niemandem vorenthalten :)


Zutaten
(für einen Brownie aus der Tasse)

2 EL Mehl
1 EL Zucker
1 EL Kakao
1 EL Olivenöl
4 EL Wasser
eventuell 2 - 3 gehackte Walnüsse


Und ihr braucht natürlich eine Tasse; am besten sind diese klassischen Kaffeebecher, so eine zierliche Teetasse von Omma würde ich eher nicht nehmen :)

Gebt einfach Mehl, Zucker und Kakao in die Tasse und vermischt die drei Zutaten, wenn ihr Walnüsse in eurem Brownie wollt, gebt auch die jetzt hinzu.

Dann kommen Olivenöl und Wasser dazu und ihr müsst alles einmal gut durchrühren, so dass alle trockenen Zutaten feucht sind und sich keine Klümpchen bilden.

Anschließend die Tasse für zwei Minuten bei ca. 650 Watt in die Mikrowelle stellen, sich die Hände reiben und vorfreuen. Aber bitte nicht sofort losessen, der Brownie ist ziemlich heiß. Aber dann! 


(Wem dieses Rezept komisch vorkommt, weil es in der Mikrowelle zubereitet wurde, dem sei gesagt: niemand auf der ganzen Welt ist misstrauischer gegenüber Mikrowellen als ich; trotzdem habe ich den Brownie aus der Tasse lieb gewonnen :) )







Kommentare:

  1. Olivenöl? Wäre nicht neutrales Öl besser?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich funktioniert das Rezept auch mit neutralem Sonnenblumen- oder Rapsöl. Ich finde aber, so ein bisschen Olivenöl rundet den Geschmack schön ab :)

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com