Sonntag, 10. August 2014

Himbeer Käsekuchen und ein goldener Gewinn - süß am Sonntag

Ihr Lieben, ich hab euch nicht vergessen, auch wenn das süß am Sonntag diese Woche reichlich spät kommt! Das liegt (mal wieder) an einer nicht vorhandenen Internetverbindung und dass ich euch überhaupt schreiben kann, haben wir den lieben Nachbarn zu verdanken, die uns ihr Wifi Passwort verraten haben. Und morgen mache ich sowieso kurzen Prozess mit unserem Internetprovider. Mir schwebt sowas Richtung maskiert, schwarz angezogen und Katana vor.
Aber zurück zu den erfreulicheren Dingen im Leben! Kuchen!


Es gibt: einen Himbeervanillezitronenkäsekuchen. Mit vergoldeten Himbeeren. So wie ihr jetzt denkt: "Das gibt´s doch nicht!" habe ich, unterwegs in den Unweiten des Internets, auf das Bild eines rundum vergoldeten Truthahns reagiert. Eine kurze Recherche ergab: bei dem feinen goldenen Mantel handelt es sich um Esslack! Und das gute Zeug wird hergestellt von The Deli Garage in Hamburg. Weil ich die Idee eines goldenen, essbaren Lacks auf den ersten Blick so verrückt wie großartig fand, habe ich von The Deli Garage zwei Dosen Esslack geschickt bekommen: eine zum Ausprobieren und eine zum Verlosen an euch :)
(The Deli Garage machen übrigens auch noch andere verrückte Sachen: Mehrzwecknudeln und Spachtelmasse z.B.)


Bevor ich euch aber gleich verrate, wie ihr am Gewinnspiel teilnehmt, bekommt ihr erstmal das Rezept für den fabulösen Himbeerkäsekuchen (der auch ohne goldene Himbeeren noch ziemlich toll ist!)


Zutaten
(für eine 20er Springform)

für den Boden
100 g vegane Kekse (ich habe Haferkekse genommen)
50 g geschmolzene Margarine

für die Käsemasse
400 g Seidentofu
200 g Tofu
1 Packung Vanillepuddingpulver
1 Vanilleschote
2 Biozitronen
100 g Zucker
250 g Himbeeren
ein Päckchen veganen roten Tortenguss (z.B. von Biovegan oder Alnatura)


Packt die Kekse in einen Gefrierbeutel und rückt ihnen mit einem Nudelholz oder anderen schweren Gegenständen zu Leibe. Es hilft, dabei an Leute zu denken, die man nicht mag. Ich denke an meinen Internetprovider, bei dem offensichtlich nur Clowns arbeiten.

Sind die Kekse zerbröselt, mischt sie mit der geschmolzenen Margarine, bis die Krümel zusammenpappen.

Legt eine kleine Springform mit Backpapier aus, verteilt die Keksmasse darin und drückt sie gleichmäßig fest. Das ist euer Kuchenboden. Stellt die Form in den Kühlschrank.

Während der Keksboden fest wird, wascht ihr die Biozitronen und reibt ihnen die Schale ab. Heizt euren Ofen auf 175° C vor.

In einer Schüssel zerdrückt ihr den normalen Tofu mit einer Gabel, gebt den Seidentofu dazu und püriert das Ganze mit dem Pürierstab einmal gründlich durch, damit der Tofu nicht krümelig bleibt.

Gebt Zucker, Vanillepuddingpulver, Zitronenschale und den Saft einer Zitrone zur Tofumischung.

Die Vanilleschote halbiert ihr längs und gebt das Mark ebenfalls hinzu. Alles gut umrühren!

Verlest die Himbeeren; ein paar besonders hübsche Exemplare hebt ihr für die Dekoration des Kuchens für später auf.


Gebt die weniger schönen Himbeeren auf den Keksboden, gießt die Füllung darüber und schiebt den Himbeerkäsekuchen für gut 45 Minuten in den Ofen.

Lasst ihn abschließend komplett auskühlen. Bereitet den Tortenguss nach Packungsanweisung zu (bei mir hieß das einfach nur: Zucker mit Tortengusspulver und Wasser mischen und kurz aufkochen), lasst ihn etwas abkühlen und gießt ihn dann auf den Kuchen.

Zum Schluss belegt ihr euren Käsekuchen mit Himbeeren und lasst noch den Tortenguss auskühlen (keine Angst: das dauert nicht länger als 15 Minuten!)




So, und wenn ihr jetzt vor lauter goldenen Himbeeren auch Lust bekommen habt, eure nächsten Küchenhighlights zu vergolden, könnt ihr eine Dose Esslack gewinnen! Dafür müsst ihr einfach nur bis nächste Woche Samstag, den 16. August 2014 bis 23:59 Uhr einen Kommentar hinterlassen, indem ihr mir schreibt, was ihr als erstes vergolden würdet, falls ihr gewinnt :)

Das Kleingedruckte: Wenn ich euch nicht persönlich kenne und/oder ab und zu über den Weg laufe, hinterlasst mir bitte eine e-Mail Adresse oder eine andere Kontaktmöglichkeit, damit ich euch benachrichtigen und eure Adresse erfragen kann, falls ihr gewinnt. Versandt wird nur innerhalb Deutschlands, ihr solltet mindestens 18 Jahre alt sein, der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn wird auch nicht ausgezahlt. Ihr kennt das.

Viel Glück!

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    also ich denke ich würde mir bei den warmen Temperaturen einen Früchtespieß (am liebten Erdbeeren) mit Schokolade machen und jede zweite Erdbeere (ganz oder teilweise) vergolden. :)

    Liebe Grüße,
    Ann

    Als Kontaktmöglichkeit biete ich folgende E-Mail: Ann.wiesner [at] gmx.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo =)

    Ganz ehrlich: ich würde zu allererst Schokolade vergolden. Ich habe da Bittere Schokolade mit Rosmarin im Sinn, selbst zusammengerührt und in Herzform gegossen versteht sich.
    Und zu Weihnachten würde ich die traditionelle Panna Cotta vergolden und den Schokokuchen! Aber das ist ja noch lange hin. ;)

    Viele Grüße,
    Christine
    (Kontakt hast du ja, ansonsten geht noch flugelwesen@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  3. Ha, goldene Himbeeren.
    Da musste ich unbedingt mal vorbei schauen.
    Sie sehen ja schon irgendwie ein wenig unecht aus. Wie schmecken die denn? Bzw. sind die überhaupt noch genießbar? Wird die Lackschicht sehr hart?
    Oh je, so viele Fragen...

    Deswegen würde ich die Chance nutzen und am Gewinnspiel teilnehmen. Vielleicht kann ich mir dann meine vielen Fragen bald selbst beantworten.

    Süße Grüße,
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      die Himbeeren schmecken ganz normal, den Lack schmeckt man nicht, die Lackschicht ist hauchdünn und wird auch nicht hart. Alles ganz harmlos ;)

      Löschen
  4. Ach ja, meine E-Mail-Adresse: jessi@luxuria-food.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    also ich finde ehrlich gesagt, dass die goldenen Himbeeren nicht besonders appetitlich aussehen, wenn nur leckere, rote Beeren darauf wären, fände ich den Kuchen ansprechender. Sie sehen etwas aus wie unreif. Ich versteh diese " Goldgedöns" auf Nahrungsmitteln nicht, ist natürlich Geschmackssache, aber ich finde es nicht schön und den Geschmack verbessert es auch nicht. Natur pur ist immernoch am schönsten.
    Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Küchenmamsell,
    ich würde mir einen Kuchen backen, den mit rosaner Lebensmittel farbe färben und ihn mit goldenen Perlen dekorieren =)
    Dafür bräuchte ich natürlich das Goldspray :D

    Wünsche dir noch einen tollen Tag und hinterlasse liebe Grüße !

    E-Mail: Paradies1991@hotmail.de

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com