Freitag, 18. Juli 2014

Süßkartoffelchips

Ihr Lieben, was ein schönes Wetter! Ich war heute, gestern und vorgestern im Freibad und habe mich in der Zwischenzeit in eine Haselnuss verwandelt :)
Wenn ich vom Schwimmen nach Hause komme, muss es mit dem Essen immer schnell gehen, ich bin dann nämlich sehr hungrig und sehr ungeduldig. Heute gab´s deshalb Süßkartoffelchips. Bis die fertig sind, kann man in aller Ruhe seine nassen Sachen aufhängen und schonmal eine Saftschorle auf dem Balkon trinken.


Zutaten
(für eine gefräßige gerade aus dem Schwimmbad gekommene Elena oder zwei Personen zum Snacken)

drei Süßkartoffeln (ca. 350 g)
3 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Cumin


Heizt euren Ofen auf 170°C vor.

Wascht die Süßkartoffeln und, wenn es keine Bioware ist, schält sie.

Schneidet sie in so dünner Scheiben wie möglich. Je dünner sie geschnitten sind, desto knuspriger werden sie am Ende!

Gebt die Süßkartoffelscheiben in eine Schüssel, übergießt sie mit Olivenöl und würzt kräftig. Wenn ihr Cumin nicht mögt, lasst es weg. Ich finde aber, es passt hervorragend zu der leichten Süße der Kartoffeln, die ihrem Namen alle Ehre machen :)

Legt die Scheiben auf ein Backblech und backt sie für ca. 15 - 20 Minuten, bis sie schön kross, aber nicht zu dunkel sind.


Kurz abkühlen lassen und mit irgendeinem Dipp genießen. Im Bild zu sehen ist eine Sonnenblumencreme mit Rucola. Guacamole oder Aioli passen auch super dazu!
Und die Süßkartoffelchips machen sich auch super beim Spiele- oder Filmeabend :)




Kommentare:

  1. Hej du,

    die Chips sehen wirklich großartig lecker aus. Die werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Vielen Dank für die Anregung. :)

    Liebe Grüße
    Nora

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee...Sehr lecker=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, bei mir werden sie leider nie kross, sondern immer "wabbelig" - Was mach ich falsch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hilft es, den Backofen die ersten zehn Minuten etwas heißer zu stellen und dann noch mal runter zu drehen. Oder Du lässt sie länger drin, dann aber lieber nicht den Raum verlassen, damit sie nicht schwarz werden ;)
      Ansonsten: wirklich so dünn wie möglich schneiden.

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com