Freitag, 23. August 2013

Vegane Kohlrabisuppe

Die lustige Tour durch Ommas Garten geht weiter, nach Mangold und Rote Beete gibt´s heute Kohlrabisuppe. Aber dann ist das Gemüse auch wirklich verputzt, gestern hab ich mit der Petersilie noch Taboulé gemacht (Rezept folgt) und ein paar Kartoffeln und Tomaten sind auch noch da, aber die werden noch eine Weile halten und müssen nicht dringend den Kühlschrank räumen, bevor wir heute nach Dresden fahren. Dresden!

Das Gute an frischem Gemüse ist, dass es ganz fabulös schmeckt und man gar keine aufwändigen Rezepte oder sonstigen Zutaten braucht, die Geschmack reinbringen, weil eine Rote Beete aus dem eigenen Garten eben wie Rote Beete schmeckt und Kohlrabi wie Kohlrabi. So einfach ist das. Und so einfach ist auch das folgende Rezept:



Zutaten
(für 4 Personen)

4 Kohlrabi
3 Kartoffeln (ca. 200 g)
1 Liter Gemüsebrühe
50 g frische, glatte Petersilie
200 ml Sojasahne oder Hafersahne (ungesüßt natürlich!)


Die Gemüsebrühe aufsetzen. 

Den Kohlrabi waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Sobald die Gemüsebrühe kocht, den Kohlrabi in den Topf geben.

Die Kartoffeln ebenfalls waschen, schälen und kleinschneiden und ebenfalls in den Topf geben.

Sind Kohlrabi und Kartoffeln weich gekocht, nehmt ihr den Topf vom Herd, und püriert das Ganze. Aufpassen, dass euch nicht die heiße Suppe um die Ohren fliegt.

Anschließend setzt ihr den Topf wieder auf den Herd, lasst die Suppe mit offenem Deckel ein wenig vor sich hinköcheln und wascht und hackt in der Zeit die glatte Petersilie. 

Gebt die Sojasahne in die Suppe und rührt gut um. Als allerletztes gebt ihr die gehackte Petersilie dazu.

Servieren, vielleicht ein paar Croutons dazu (unsere waren fertige Zwiebelcroutons vom Mixmarkt. Der Mixmarkt ist der allerbeste Nahrungsmittelladen in Siegburg, vielleicht mach ich mal einen Eintrag nur über den Mixmarkt :) ).








Kommentare:

  1. Vegane Suppe zu kochen habe ich bisher noch nie probiert, aber dieses Rezept sieht unheimlich einfach und lecker aus. Muss ausprobiert werden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das: einfach und lecker. Es kann gar nichts schiefgehen! :)

      Löschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com