Sonntag, 7. April 2013

Pancakes!

Hinter dieses Rezept muss ein Ausrufezeichen, weil wir es so oft essen und es so lecker ist und man obendrein auch noch andere leckere Sachen darübergießen oder draufdrapieren kann. Hier ein Pancake in Begleitung von Puderzucker, Zimt und einigen Bananenscheiben: 


Ich weiß nicht mehr, woher ich das Originalrezept hatte, aber nach einigen Pancake-Teig-nach-Gefühl-und-ohne-die-Küchenwaage-zu-benutzen-anrühren Experimenten und mehreren Perfektionierungsdurchgängen, dürfte davon eh nicht mehr viel übrig sein. 
Hier also das finale, bewährte Rezept für jeden Sonntagmorgen:


Zutaten
(für 6 Stück; aber man sollte lieber sofort die doppelte Menge machen)

1 Ei
50 g Zucker
125 g Mehl
1/2 TL Backpulver
80 ml Milch
etwas Öl oder Butter zum Ausbacken
Leckereien für obendrauf


Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. In einer anderen Schüssel Zucker, Mehl, Backpulver und Milch miteinander verrühren. Anschließend den Eischnee unterheben. Öl oder Butter in einer Pfanne nicht zu heiß werden lassen und esslöffelgroße Teigportionen ausbacken lassen, bis sie schön goldbraun sind. 

Die Zubereitung geht so schnell, dass man pünktlich zur Sendung mit der Maus fertig ist und dann ganz entspannt und ausgiebig frühstücken kann.

Obst passt großartig zu den Pancakes, vor allem Bananen, Äpfel, Mangos und Erdbeeren. Ansonsten kann man die Kleinen auch wunderbar mit gehackten Nüssen aller Art, Zimt oder Puderzucker bestreuen und ein Bad in Ahornsirup hat auch noch keinem Pancake geschadet.


Auf Hawaii haben wir immer ganze Pancake Sippen gebacken, damit wir auch unterwegs immer was Leckeres dabei hatten. Nachfolgend ein Familienportrait; das obendrauf ist die Mami, ist ja klar.


Und hier ein Foto von einem sehr glücklichen, lächelnden Pancake:


Irgendwie hab ich eine Beziehung zu Pancakes.

Kommentare:

  1. Und ich lächle jetzt mindestens genauso glücklich wie dein Pancake. Yummi!

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gern!
Ich freue mich über jeden Kommentar und Fragen, Kritik, Wünsche und Anregungen sind immer willkommen :)

Für dringende (oder ganz geheime) Anfragen könnt ihr mir auch eine Mail schicken:
kuechenmamsellblog (at) gmail.com